Dinkelbaguette mit Bärlauch oder Basilikum

Diese Baguette braucht keine Kräuterbutter, um würzig zu schmecken. Schaden tut sie aber auch nicht. Egal, ob mit oder ohne, das Bärlauch-Baguette auf Dinkelbasis ist eine Wucht. Außerhalb der Saison kann Bärlauch einfach gegen Basilikum getauscht werden!

Ja ich gebe zu, dass ich extrem spät dran bin mit meinem Bärlauch Rezept. Die Bärlauch-Saison geht von Mitte März bis Anfang Mai, was ja auch ein extrem kurzer Zeitraum ist. Hinzu kommt ein kurzer Urlaub in der Sonne und schwups, postet man ein Bärlauch-Baguette Rezept, wenn es eigentlich keinen mehr interessiert. Aber ich dachte mir:

  1. Ihr markiert euch dieses Rezept auf Pinterest und legt bei der nächsten Bärlauch-Saison sofort los! (dann solltet ihr euch auch gleich mein Rezept für die Bärlauch-Pestobrot-Schnecke merken)
  2. Ihr tauscht Bärlauch gegen Basilikum oder habt vielleicht noch weitere Ideen?
  3. Ihr findet doch noch letzte Bärlauch-Ausläufer…

Im Zweifel schmeckt das Baguette natürlich auch ohne grüne Einlage. Das beste ist meiner Meinung nach, dass man für die Vorbereitung nicht viel Arbeitszeit an sich braucht, sondern nur etwas Planungszeit. Der Teig steht nämlich 48 bis 72 Stunden im Kühlschrank, wobei es auf das Stündchen genau nicht so ankommt, und wartet nur auf seinen Einsatz. Wenn ihr eher die Spontanbäcker seid, kann man einfach die Hefemenge erhöhen, aber ehrlich gesagt trägt die lange kalte Gare zur vollen Geschmacksentfaltung bei. Deswegen ist mein ganz klarer Tipp, gleich die doppelte Menge zu backen und Baguettes einzufrieren!

In der Regel backe ich Brot- und Brötchenrezepte nur vom Plötzblog nach, aber bei dem Bärlauch-Baguette handelt es sich um eine Eigenkreation, die von den Plötzblog-Rezepten inspiriert wurde. Eines meiner Lieblingsrezepte sind die Dinkelbrötchen über Nacht und die Parallelen zum aktuellen Rezept sind offensichtlich!

Wie gibt es die Baguettes bei euch? Mit Bärlauch, Basilikum, Natur oder ganz anders?

Bärlauch/Basilikum-Baguette

Zutaten

  • 350g Dinkelmehl 630
  • 150g Dinkelvolkornmehl
  • 370g Wasser
  • 10g Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 10g Olivenöl
  • 3g Hefe
  • 1 TL Sauerteig-Anstellt (ASG) (optional)
  • 50g Bärlauch (alternativ Basilikum)

Hinweis

Wie ihr Baguettes formt, seht ihr in diesem Video.

Wer keinen Ofen mit Dampffunktion hat, stellt einfach eine Metallschale zum Aufheizen mit auf den Boden des Ofens und gibt dann, wenn die Teiglinge in den Ofen kommen, etwas Wasser in die Schüssel.

Zubereitung

Schritt 1 50 g Dinkelmehl und 270 g Wasser in einem kleinen Topf verrühren und unter Rühren kurz aufkochen, bis die Masse eindickt. In eine kleine Schüssel umfüllen und Frischhaltefolie direkt auf die Masse legen, damit sich keine Haut bilden. Auskühlen lassen.
Schritt 2 Restliche Zutaten (außer Bärlauch) in eine Schüssel geben. Mit den Knethaken der Küchenmaschine zunächst auf Stufe 1 für 2 Minuten kneten, dann weitere 2 Minuten auf Stufe 2 (alternativ per Hand). Bärlauch in Streifen schneiden und kurz unterkneten. Schüssel abdecken und ca 1 Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen. Dann für ca. 48 – 72 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Schritt 3 Teig vorsichtig auf eine bemehlte Fläche geben und in drei gleich große Stücke teilen. Von der kurzen Seite her aufrollen und ca. 15 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Ofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Dann die Teigstücke zu Baguette formen und einschneiden. In den Ofen geben, diesen auf 230 Grad runterschalten und mit Dampf für ca. 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.