Dinkel-Bagels California- und Italo-Style

Inspiration für mein Grundrezept für Dinkel-Bagel über Nacht gesucht? Hier kommt es gleich doppelt!

Kennt ihr dieses Profikoch-Gefühl? Bei mir sieht das so aus: Immer wieder probiere ich beim Backen und Kochen neue Rezepte aus und das Ergebnis ist mal mehr und mal weniger überzeugend. Dass man es gar nicht essen kann, passiert äußerst selten. Meistens bin ich zufrieden und manchmal auch überrascht von mir selbst und denke mir, dass ich für das gleiche Ergebnis im Restaurant, von einem Profikoch zubereitet, gut und gerne Geld dafür bezahlt hätte. Das ist das Profikuch-Gefühl. Nach diesem Prinzip suche ich auch immer mein Essen im Restaurant aus und nehme in der Regel das, was ich mir am unwahrscheinlichsten selbst zu Hause machen würde.

Belegte_Bagels_web

Und warum erzähle ich euch das alles? Weil ich bei den Bagels genau dieses Gefühl hatte. Das kam umso überraschender, da ich die Zutaten nicht explizit eingekauft hatte, sondern mit dem gearbeitet habe, was gerade so im Haus war. Das ist meiner Meinung auch das Spannende am Kochen und Backen: Kreativ zu kombinieren, was gerade da ist. Und „was gerade da ist“ bezieht sich nicht nur auf Kühl- und Vorratsschrank, sondern auch auf saisonale Verfügbarkeit.

Bagel mit Zucchini Omelette

So ist es auf jeden Fall zu diesen unschlagbaren Kombis gekommen. Darf ich vorstellen: Da wäre der Italo-Bagel. Oder auch: Cremiger Ricotta trifft auf saftiges Zucchini-Omelette, getoppt von würzigen getrockneten Tomaten.

Auch der California-Bagel ist nicht zu verachten. Auf den Namen bin ich gekommen, da mich die Zutaten an California-Rolls erinnern. Hier haben wir nämlich scharfen Wasabi-Frischkäse, kräftigen Räucherlachs und schmelzende Avocado. Ich gebe zu, dieses ist zweifelsfrei der klassischere von beiden.

California Bagel

Ich kann mich gar nicht genau entscheiden, welchen von beiden ich besser finde, aber ich denke der Italo-Bagel macht ganz knapp das Rennen.

Ich freue mich übrigens über weitere Kombinationsanregungen! Denn beim Belag kann man nach Lust und Laune zusammenstellen. Bei der Basis sollte man es schon genauer nehmen. Das ist mit meinem Grundrezept für kernige Dinkel-Bagels aber glücklicherweise kein Problem.

Bagels mit Körnern

Letzte Woche hatte ich euch ja noch versprochen, etwas über die Herkunft der Bagels zu erzählen. Wer jetzt nämlich aus Amerika denkt, ist auf dem Holzweg. Bagels sind ursprünglich ein traditionelles jüdisches Gebäck aus Osteuropa, das erst durch Einwanderer in Amerika zu seiner Popularität fand. So viel ist sicher. Wo sich die Geister allerdings scheiden, sind die Fragen, warum Bagels als Teiglinge vor dem Backen ein heißes Wasserbad nehmen und welchen Zweck das Loch ursprünglich erfüllte.

Und scheiden sich die Geister hier auch am Favoriten? Welche Kombi probiert ihr?

Italo-Bagel

Zutaten

  • 1 EL Ricotta
  • 1 TL getrocknete Tomaten
  • einige Stiele Rucola
  • 1 Ei
  • 1 EL Mineralwasser
  • 2 EL Zucchini (geraspelt)
  • 3 Kirschtomaten
  • 1 EL Milch
  • 1 TL Öl

Hinweis

Belag für einen Bagel. Zum Grundrezept für Bagel geht es hier entlang.

Zubereitung

Schritt 1 Ei, Wasser und Milch verquirlen. Öl in einer kleinen Pfanne bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. Eiermichung dazugeben und einige Male mit einem Holzlöffel die Masse vom Rand zur Mitte schieben. Geraspelte Zucchini darauf verteilen. Abdecken und wenige Minuten ziehen lassen, bis da Ei gestockt ist.
Schritt 2 Bagel halbieren und mit Ricotta bestreichen. Mit dem Omelette und den übrigen Zutaten belegen.

California Bagel

Zutaten

  • 1/4 Avocade
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • 20g Frischkäse
  • 1/2 TL Wasabi
  • einige Stiele Rucola
  • 2 Scheiben Räucherlachs

Hinweis

Zutaten für einen Bagel. Zum Grundrezept Bagel hier entlang.

Zubereitung

Schritt 1 Frischkäse und Wasabi verrühren. Avocado in Spalten schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Bagel halbieren und mit allen Zutaten belegen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>