Food Trend “Zoats” – Porridge mit Zucchini

Habt ihr auch schon von dem inzwischen nicht mehr allerneusten Trend gehört? Nicht mehr allerneu ist er, weil es mich etwas Überwindung gekostet hat, bis ich mich ans Testen gewagt habe. Aber nun ist es so weit und die Zoats stehen auf dem Tisch.

Haferflocken mit Zucchini Was sind Zoats?

Zoats, die Wortneuschöpfung für Zucchini + Oats. So weit, so simpel, so außergewöhnlich. Denn obwohl man nichts weiter tut, als seinem Porridge etwas Haferflockenanteil zu entziehen und dafür eine Extraportion Zucchini zu gönnen, ist das schon eine ganz neue Geschmackserfahrung, die man hier eingeht.

Warum ausgerechnet Zucchini?

Aus dem gleichen Grund, warum Zucchini auch sonst gerne der „Lückenbüßer“ ist, wie beispielsweise bei „Zoodles“, also Nudeln aus Zucchini. Sie haben keine Kohlehydrate, sehr wenig Kalorien und schmecken vergleichsweise neutral. Man erhöht also die Porridge-Menge, bleibt so länger satt, hat aber an Kalorien und Kohlehydraten der Haferflocken gespart. Dafür, dass Zucchini ein neutraler Geschmack nachgesagt wird, sind sie mir aber sehr wohl in meinem Müsli aufgefallen. Das ist nicht unbedingt schlecht, sondern schlicht und einfach erst einmal anders. Ja, vielleicht auch gewöhnungsbedürftig. Aber man kann es definitiv essen.

Zutaten für Coats

Noch ein Tipp

Wenn auch ihr skeptisch seid, dann esst Zoats erst einmal warm. Ich habe mir daraus ein Porridge gekocht und dieses am nächsten Tag kalt gegessen. Warm tritt die Zucchini mehr in den Hintergrund und man merkt nicht direkt, dass man da gerade Zucchini zum Frühstück isst. Diesen Tipp müsst ihr natürlich umdrehen, wenn ihr riesige Zucchini-zum-Frühstück-Fans seid!

Porridge mit Zucchini

Mein Fazit

Probiert es aus! Ich probiere ja sehr gerne neue Sachen aus und dafür haben die Zoats echt lange gebraucht, bis sie auf meinem Tisch gelandet sind. Ich gebe zu: Seit meinem Experiment habe ich die Zoats-Erfahrung noch nicht wiederholt, könnte es mir aber auf jeden Fall vorstellen. Wenn auch ihr zu den wagemutigen Küchenhelden kommt, schwingt sofort den Löffel. Und falls ihr nicht ganz so mutig seid, macht das gar nichts, denn mein Rezept ist wirklich die Einsteiger-Variante. Guten Appetit – ich bin gespannt auf eure Erfahrungen!

Zoats

Zutaten

  • 60g Haferflocken
  • 10g Leinsamen (geschrotet)
  • 1 Prise Salz
  • 100g Zucchini
  • 500g Hafermilch (oder eine andere Milch(alternative))
  • 125g Heidelbeeren (frisch oder TK)
  • 100g Himbeeren
  • 2 TL Kakaonibs (oder anderes Topping deiner Wahl)
  • 2 TL Hanfsamen (oder anderes Topping deiner Wahl)

Hinweis

Für 2 Portionen

Zubereitung

Schritt 1 Zucchini fein raspeln. Milch zum Kochen bringen, dann Herdplatte ausschalten. Haferflocken, Leinsaat und Salz unterrühren und 3 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte stehen lassen. Zucchini unterrühren und weitere 2 Minuten stehen lassen. Blaubeeren und Himbeeren – bis auf einige zum Garnieren – unterrühren.
Schritt 2 Zoats auf zwei Schüsseln aufteilen. Mit den restlichen Beeren, Kakaonibs und Hanfsamen bestreuen und genießen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>