Die kulinarische #Foodblogbilanz2015 bei Haferflocke

Foddblogbilanz2015

Ein neues Jahr steht vor der Tür und somit wünsche ich euch allen ein frohes Neues und alles Gute für 2016!

Nun im zweiten Jahr und damit darf man es schon fast eine Tradition nennen, machen sich die Foodblogger dazu auf, Bilanz zu ziehen. Da auch ich mich nun zu dieser Riege zählen darf und übrigens bald meinen ersten Bloggergeburtstag feiere, schließe ich mich der Tradition gerne an, wie schon viele andere Blogger. Die Fragen zur #Foodblogbilanz2015 liefert Sina von Giftigeblonde.

Was war 2015 dein erfolgreichster Blogartikel?

Wie Brötchen entstehenDer erfolgreichste Artikel 2015 war der Videobeitrag über die Vollkorn- und Bio-Bäckerei Meffert. Es kann nicht nur die meisten Klickzahlen auf dem Blog verbuchen, sondern hat auf Facebook auch zu einer großen Reichweite geführt und viele Diskussionen hervorgerufen.

Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Das sind die drei Beiträge, die im Rahmen meiner Masterarbeit bei der Vollkorn- und Biobäckerei Meffert entstanden sind. Ich durfte dort hinter die Kulissen schauen und habe im Rahmen einer Multimedia-Story meine Erlebnisse in Form eines Videos, einer Textreportage, kleiner Audiobeiträge und eines Rezeptbeitrags verarbeitet. Dass die Beiträge, in die ich am meisten Arbeit und Herzblut gesteckt habe, macht mich natürlich stolz und glücklich. Es zeigt, dass sich die Arbeit auszahlt und qualitativ hochwertige Beiträge am erfolgreichsten sind. Diese Beiträge sind außerdem im Rahmen meiner Masterarbeit entstanden.

Audiobeitrag_Bildermosaik

Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Im Wesentlichen gibt es zwei Blogs, die mich besonders inspirieren. Dazu gehört zum einen der Plötzblog, der bei mir die Leidenschaft zum Brötchen und Brotbacken geweckt hat. Gerne lese ich auch die Rezepte und Beiträge von Backen macht glücklich. Ich finde die bodenständige Art des Blogs irgendwie ziemlich erfrischend. Kathrin mag es wie ich gerne mit gesunden Rezepten zu experimentieren und einige meiner Rezepte basieren auf Rezepten von ihr, wie zum Beispiel das Basis-Knuspermüsli.

Welches der Rezepte, die du 2015 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Das ist definitiv das Knuspermüsli Rezept. An Wochenenden mag ich selbstgebackene Brötchen auf meinerKnuspermuesli2 Frühstückstafel, aber unter der Woche esse ich am liebsten Müsli. Neben Birchermüsli ist Knuspermüsli mein absoluter Favorit, sodass ich es am laufenden Band produziere. Sobald das eine aufgebraucht ist, geht es an das nächste – am liebsten jedes Mal mit einer Variation und in der Geschmacksrichtung, die mich spontan am meisten anspricht. Immer mal wieder poste ich dann eine neue Version, die mir besonders gefällt, wie zum Beispiel dieses Schokomüsli oder das Weihnachtsmüsli.

Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2015 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Da ich 2015 mein Studium abgeschlossen habe und in den Beruf gestartet bin, steht mir leider viel weniger Zeit für den Blog zur Verfügung als ich es gerne hätte. Deshalb wurden in letzter Zeit nur wenige Beiträge veröffentlicht und ich muss zugeben, dass ich das ein oder andere Mal gerne noch mehr an dem Beitrag gearbeitet hätte, bevor ich ihn veröffentliche. Wirklich lösen konnte ich das Problem noch nicht, aber für 2016 muss eine bessere Organisation her, die das regelmäßige Veröffentlichen von Beiträgen in ordentlicher Qualität ermöglicht.

Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Nicht ein bestimmtes Lebensmittel oder eine Zubereitungstechnik hat mich 2015 besonders inspiriert, sondern schlicht und einfach die Kunst des Brotbackens. Zuvor habe ich mich immer nur ans Kuchen- und Tortenbacken gewagt. Der Auslöser war vermutlich mein Besuch bei der Vollkorn- und Biobäckerei Meffert, bei dem mir bewusst geworden ist, dass viele der Brote und Brötchen, die wir im Supermarkt und bei einigen Bäckereiketten kaufen, mit Zusatzstoffen vollgepumpt sind. Die Rezepte auf dem Plötzblog haben mich dann dazu inspiriert, selber gutes Brot zu backen.

Was wünschst du dir und deinem Blog für 2016?

Dass ich meinen Blog und meinen Vollzeit-Beruf unter einen Hut bekomme, sodass auch noch Zeit für meine zahlreichen anderen Hobbies bleibt und – ganz wichtig – auch noch Zeit zum Nichtstun!

1 Comment on Die kulinarische #Foodblogbilanz2015 bei Haferflocke

  1. Kathrin
    5. Januar 2016 at 17:32 (2 Jahren ago)

    Liebe Nora,
    ich freue mich sehr, dass dich meine Rezepte und Beiträge inspirieren 🙂
    Viel Spaß auch in diesem Jahr beim gesunden Backen (bewussten backen – den Ausdruck find ich gut!)
    Viele Grüße, Kathrin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.