KiBa-Shake mit Frucht-Cookies

Frucht-Cookies nach einem Rezept von foodlovin‘, dazu ein KiBa-Shake von mir – fertig ist der gesund-fruchtige Nachmittagssnack!

Kirsch-Banane-Smoothie

Wer kennt das nicht, früher oder später schlägt es zu, das fiese Nachmittagstief. Was da hilft? Zum Beispiel aufstehen und eine Runde an der frischen Luft drehen. Es regnet und eure Wohnung ist zu klein für einen Spaziergang? Dann müssen wir die Strategie ändern und das Problem in Kern angehen. Und Kern ist hier ein gutes Stichwort, den die gesunden Müsli-Cookies von foodlovin’, die ich euch heute empfehle, sind voll leckerer gesunder Sachen, wie zum Beispiel Kürbiskernen.

Was finde ich so toll an diesen Cookies, sodass ich euch – anders als sonst – diese Empfehlung ausspreche anstelle eine Eigenkreation zu kredenzen?

Kekse mit Nüssen und Früchten

Zum einen sind sie wirklich super lecker, was meiner Meinung nach die Hauptanforderung für Cookies ist. Es handelt sich um eher softe Cookies, was ich persönlich sehr lecker finde, aber es gibt natürlich auch die Liebhaber knackiger Kekse.

Zum anderen ist das Cookie-Rezept sehr flexibel und lässt sich leicht an euren Geschmack oder Vorratsschrank anpassen. Ihr habt kein Buchweizenmehl? Nehmt Vollkornweizenmehl. Kokosöl ist euch zu teuer? Kein Problem, Rapsöl tut es auch. Im Regal stehen nur Sonnenblumenkerne? Die sind auch super. Und wer lieber Mandeln isst oder auf getrocknete Feigen schwört, kann herzlich gerne auch diese nehmen.

Fruchtkekse_web

Ein weiterer Pluspunkt für diese leckeren flexiblen Kleingebäckstücke ist außerdem schlicht und einfach die Tatsache, dass man sie ohne schlechtes Gewissen essen kann. Im Gegensatz zu herkömmlichen Cookies bekommt man hier keine leeren Kalorien in Form von Zucker und Weißmehl. Natürlich kann man auch bei den gesunden Cookies nicht alle auf einmal essen, jedoch bekommt man für jede einzelne Kalorie einen Nährstoff-Gegenwert. Ungesättigte Fettsäuren und Magnesium in Kürbiskernen zum Beispiel, Kalium in Aprikosen oder Ballaststoffe in Haferflocken.

Das alles gilt übrigens auch für den flüssigen Begleiter. Gut, der gute alte KiBa-Drink war vermutlich eher angesagt als Modern Talking das auch noch war, aber im Grunde genommen gilt hier das gleiche wie für die Cookies! Lecker ist die Kombi allemal, sonst hätte sie sich ja nicht als Klassiker durchgesetzt. Wandelbar sowieso, denn auch mit Himbeeren oder Blaubeeren ist der Drink der Knaller und beim Milcheinsatz herrscht freie Wahl. Auch Zucker kommt hier nur in Form natürlicher Fruchtsüße vor. Und Milch und Kekse gehen ja zusammen wie ein nicht geschlossener Standmixer bei der Kirschmilchproduktion und der anschließende Besuch vom Maler. Ist das eine Anspielung auf einen nicht näher zu erläuternden Vorfall im Zusammenhang dieser beiden Rezepte? Ich verweigere die Aussage… ;)

Übrigens (kurzes Ablenkungsmanöver), wenn ihr eh schon zu foodlovin’ rüberhuscht, dann schaut euch dort auch gleich ein bisschen um. Die meisten Rezepte sind glutenfrei, was für diejenigen mit einer Unverträglichkeit interessant sein könnte. Und neben tollen Rezepten sind auch die Bilder einfach schön anzusehen, denn als Fotografin und Foodstylistin weiß Denise, was sie tut!

KiBa-Shake

Zutaten

  • 1 Banane
  • 1 Hand voll Kirschen
  • 500ml Mandelmilch (oder Kuhmilch oder Sojamilch…)
  • 1 getrocknete Dattel
  • 1 Prise Zimt
  • 4 Eiswürfel

Zubereitung

Schritt 1 Banane in kleine Stücke schneiden und in einen Gefrierbeutel geben. Kirschen entsteinen und in einen weiteren Gefrierbeutel geben. Beides mehrere Stunden oder über Nacht einfrieren.
Schritt 2 Banane, 2 Eiswürfel, Zimt und 300 ml Mandelmilch in einem Standmixer oder mit einem Pürierstab fein pürieren. Auf 2 Gläser aufteilen.
Schritt 3 Kirschen, Dattel, restliche Eiswürfel und 200 ml Mandelmilch ebenfalls pürieren. Auf die Gläser mit der Bananenmilch aufteilen. Fertig :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>