Osterkekse backen und verzieren

Wenn ihr diese Osterkekse seht, dann werdet ihr euch sicherlich fragen, was sie auf einem Blog für gesundes Backen zu suchen haben. Wenn man nach den Zutaten geht, dann habt ihr auch sicherlich recht. Die Hauptbestandteile Butter, Zucker und Weizenmehl glänzen nicht gerade mit ihrer hervorragenden Nährstoffdichte, sondern eher mit der Kaloriendichte. Aber es geht auch gar nicht darum, gleich die ganze Keksladung auf einmal zu verputzen. Es geht darum, anderen eine Freude zu machen. Denn bei so viel Arbeit und Herzblut, wie in den Keksen steckt, kann man gleich eine ganze Keksladung schenken. In den Supermarkt gehen und fünf Schokohasen kaufen, kann jeder, aber diese Osterkeks-Kunstwerke schenkt man nur ausgewählten Personen.

Süße Häschen-Popo Kekse

Worauf es noch ankommt, neben einem Tag Zeit, das fasse ich euch einmal kurz zusammen. Ich habe nämlich letztes Jahr von meinen Mädels einen Keks-Dekorierkurs bei „taste-it!“ geschenkt bekommen und das Dekorieren für mich entdeckt, was ansonsten immer meine Horror-Disziplin ist 😉

Anleitung: Osterkekse backen und verzieren

Heute gibt´s eine Idee für die süßesten Ostergeschenke mit allen Tipps & Tricks. Meditationswirkung inklusive 🙂 http://bit.ly/2I2RWck

Gepostet von haferflocke-derblog.de am Sonntag, 25. März 2018

Die wichtigsten Tipps und Tricks zum Backen und Verzieren von Osterkeksen (klappt auch zu Weihnachten 😉 ):

Die Mürbeteig Kekse

  • Am besten gelingen die Kekse mit einem einfachen Mürbeteig, der nach Vorliebe mit Zutaten wie Zitronenschale, Vanille, Tonkabohne oder Kokos aromatisiert werden kann.
  • Den Teig nicht zu lange kneten, sonst tritt das Fett aus und der Teig wird brüchig. Wichtig: Nach dem Kneten gut durchkühlen und portionsweise weiterverarbeiten.
  • Möglichst platzsparend ausstechen, da der Teig nicht immer wieder zusammengeknetet und ausgerollt werden sollte.
  • Vor dem Backen sollten die Kekse ca. 30 Minuten nicht abgedeckt ruhen. So kann sich eine kleine Haut bilden und die Kekse brechen beim Backen nicht nach oben auf.

So verziert man Osterkekse

Die Spritzglasur

  • Nur frischen Puderzucker verwenden. Ist die Packung schon länger geöffnet, können sich kleine Zuckerkristalle bilden, die euch die Öffnung verstopfen und das Leben beim Verzieren unnötig schwermachen.
  • Die Farben sind euch zu Neon? Mischt einfach einen Tropfen lila Farbe mit hinein und die Farben werden gedeckter.
  • Man arbeitet mit zwei Arten der Spritzglasur: Der Kontur und der Füllung (siehe Video)
  • Damit Kontur und Füllung die gleiche Farbe haben, rührt man von der Festigkeit die Kontur an, nimmt davon einen Teil ab, den man dann mit ein paar Tröpfchen Wasser flüssiger macht, bis er zu einer fließenden Füllung wird.
  • Die Spritzglasur am besten immer mit einem feuchten Tuch abdecken, während man einen Teil davon einfärbt, damit die Masse nicht trocknet. Startet mit ein paar Farben, die ihr dann direkt verarbeitet und rührt den Rest nach und nach an.
  • Die kleinen Spritzbeutel könnt ihr euch mit Backpapier selber basteln (hier findet ihr eine Anleitung). Ich persönlich finde das sehr schwer und probiere es beim nächsten Mal mit Gefrierbeuteln, von denen ich eine feine Ecke abschneide J
  • Sollen die einzelnen Muster ineinander verfließen, setzt man die Punkte, Herzchen etc. direkt in die noch feuchte Füllung (so wie im Video). Sollen die Muster „aufsitzen“, lässt man die Füllung zunächst trocknen.
  • Ihr habt Angst vor Salmonellen wegen des rohen Eiweißes? Keine Sorge, durch den hohen Zuckeranteil und den Zitronensaft können Salmonellen nicht überleben, sodass die Gefahr sehr gering ist.
  • Die verzierten Kekse gut an der Luft trocknen lassen, bevor man sie verpackt.
  • Die Kekse können nach dem Trocknen luftdicht in Zellophan-Beutel verpackt und mit einer schönen Schleife versehen verschenkt werden.

Osterkekse backen

 

Das Video könnt ihr euch auf Facebook oder Instagram ansehen!

Mürbeteig-Kekse mit Eiweiß-Spritzglasur

Zutaten

  • 200g weiche Butter
  • 400g Puderzucker
  • 2 Eier
  • 400g Weizenmehl (Plus Mehl zum Ausrollen)
  • 2 Prisen Salz
  • 1 TL Bio-Zitronenschale
  • 1 TL Bio-Limettenschale (oder anderes Aroma nach Wahl)
  • einige Tropfen Zitronensaft

Hinweis

Rezept stammt vom Keks-Dekorierkurs bei „taste-it!“ Bünde.

Zubereitung

Für die Kekse
Schritt 1 Butter, 170 g Puderzucker, 1 Prise Salz sowie die Zitronen- und Limettenschale in eine Schüssel geben und mit dem Flachrührer (z.B. Bei der Kitchen Aid) langsam cremig rühren, dabei möglichst keine Luft einschlagen.
Schritt 2 Ein Ei leicht verschlagen und dann zu den restlichen Zutaten in die Schüssel geben und kurz unterrühren. Anschließend das Weizenmehl dazugeben und langsam unterrühren. Nicht zu lange rühren, nur bis der Teig anfängt zu klumpen, dann ggf. mit den Händen noch einmal nacharbeiten. In Frischhaltefolie platt drücken und ca. 30 Minuten kalt stellen.
Schritt 3 Einen Teil des Teiges entnehmen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nicht zu dünn ausrollen. Kekse ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Ca. 30 Minuten nicht abgedeckt ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Kekse, je nach Dicke, für 6 bis 17 Minuten im Ofen backen bis sie goldbraun sind. Auf einem Gitter abkühlen lassen.
Für die Spritzglasur
Schritt 4 Das andere Ei trennen. Eigelb anderweitig verwenden. Eiweiß mit 1 Prise Salz in eine Rührschüssel geben. 230 g Puderzucker sieben und die Hälfte mit einem Spaten direkt unter das Eiweiß rühren. Mit dem Flachrührer leicht aufschlagen und nach und nach das restliche Eiweiß dazugeben. Den Zitronensaft dazugeben und unterrühren.
Schritt 5 Von der Glasur portionsweise etwas abnehmen und z.B. in einem Schnapsglas mit Speisefarbe anrühren. Währenddessen die Eiweißmasse mit einem feuchten Küchenkrepp abdecken. In kleine Pergament-Spritztüten geben und vorne eine kleine Ecke abschneiden, um die Kekse mit den Konturen zu verzieren. Den Rest einer eingefärbten Masse mit einigen Tropfen wassern flüssiger rühren, sodass die Masse zerfließt. Auch in eine Spritztüte füllen und damit die Kekse ausfüllen. Komplett austrocknen lassen und dann verpacken.

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.