Pavlovas Sunny Side up – Spiegeleier- Baiser

Knuspriges Baiser, cremiger Joghurt und fruchtig süße Aprikosen – die Pavlovas machen beim Osterbrunch, als Nachtisch und auf der Kaffeetafel optisch und geschmacklich eine gute Figur. Ohne die eigene zu belasten, denn sie sind nämlich äußerst fett- und kalorienarm!

Spiegelei Baiser

Ostern wird dieses Jahr entspannt! Deshalb wird jegliches Ostergebäck, das ich mache, gut vorzubereiten sein. Dazu gehört auch dieses wahnsinnig leckere Baiser.

Pavlovas Hase_webMit Creme und Früchten gefüllte Baiserschalen (habe ich in Australien als Pavlovas kennengelernt) zählen zu meinen Lieblingsdesserts, weil sie sich so gut vorbereiten lassen und einiges her machen. Gleichzeitig sind sie ein schöner Menüabschluss, der nicht zu schwer im Magen liegt. Und sie lassen sich nach Lust und Laune mit Obst der Saison und einer cremigen Konstante variieren. Mein Favorit ist griechischer Joghurt. Wer Fett sparen möchte, nimmt fettarmen Joghurt. Wer es gerne noch fluffiger hat, der greift auf Sahne zurück und aromatisiert sie zum Beispiel mit Vanille. Dazu noch Mango und Erdbeersauce – ein Traum! Aber zu Ostern landet ein anderer Favorit auf dem Tisch. Denn mit Aprikosen lässt sich die tolle Spiegelei-Optik erreichen und der Klassiker wird neu interpretiert.

Was macht dieses Baiser so entspannt? Es lässt sich einige Tage oder auch gut eine Woche im Voraus zubereiten und bleibt ungefüllt in einer Blechdose aufbewahrt frisch. Eventuell kann es etwas weich werden. Dann nutzt die Restwärme, wenn ihr den Ofen angeschmissen habt.

Pavlovas Schaf_web        Pavlovas Narzisse_web        Pavlova einzeln_web

Baisers werden nämlich nicht wirklich gebacken, sondern eher getrocknet. Dafür wird die Temperatur ganz niedrig eingestellt und die Ofentür bleibt einen Spalt offen. Das kann dann gerne auch mal über Stunden dauern. In der Zeit könnt ihr andere Ostervorbereitungen erledigen! Oder wie ich an der Master Arbeit schreiben, die natürlich ausgerechnet an Ostern in die heiße Phase geht. Aber das ist eine andere Geschichte…

Pavlovas seitlich_webLEMON CURD REZEPT

Und was macht man mit den übrig gebliebenen Eigelben? Zum Beispiel Lemon Curd! Und schon hat man eine weitere Ostervorbereitung erledigt. Lemon Curd ist natürlich toll fürs Osterbrunch. Und, so viel sei schon verraten, es kommt in die Ostertorte, die ich euch nächste Woche hier vorstelle.

Ein schönes Lemon Curd Rezept findet ihr zum Beispiel bei BBC Good Food. Ich habe das Rezept etwas angepasst und hier kommt es in Kurzform: Saft von 2 Bio-Zitronen (Abrieb benötigt ihr auch noch), 100 g Zucker und 50 g Butter in einer Metallschüssel im Wasserbad erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Die 2 Eigelb mit einem weiteren kompletten Ei glatt rühren und durch ein kleines Sieb in die Flüssigkeit rühren. Dabei darauf achten, dass es nicht zu heiß ist, sonst gerinnt das Ei. Das ganze dann für ca. 15 Minuten kochen, bis das Lemon Curd andickt. Dabei ab und zu umrühren.Zitronenabrieb unterrühren und in ein steriles Marmeladenglas füllen. Hält sich im Kühlschrank ca. 2 Wochen.

Bei mir war das Wasserbad zu heiß und das Ei ist etwas ausgeflockt. Ich konnte es aber retten, indem ich die Flüssigkeit durch ein Sieb gestrichen und dann mit reduzierter Temperatur weiter erwärmt habe. Hat prima geklappt!

Und wenn ihr noch Eiweißmasse übrig habt, dann könnt ihr sie in einen Spritzbeutel füllen und kleine Baiser-Osterlämmchen auf Backpapier tupfen und einfach mitbacken, äh mit trocknen natürlich.

Pavlovas Sunny Side up – Spiegeleier- Baiser

Zutaten

  • 2 Eiweiß
  • 80 Gramm Zucker
  • 1 TL Speisestärke
  • 1/4 TL Weißweinessig
  • 500 Gramm Joghurt
  • 1 Dose Aprikosen

Hinweis

Für 6-8 Stück. Sollte mindestens 1 Tag vor Verzehr zubereitet werden.

Zubereitung

Schritt 1 Eiweiß steif schlagen, Zucker einrieseln lassen. Weiterschlagen, bis sich der Zucker einigermaßen gelöst hat und eine weiß-glänzende Masse entstanden ist. Speisestärke und Essig unterheben.
Schritt 2 Ofen auf 100 Grad vorheizen (Umluft eher nicht geeignet). Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mit einem Esslöffel 6-8 Eiweiß-Häufchen auf dem Backblech verteilen. In die Mitte jeweils eine Mulde drücken.
Schritt 3 Backblech ins untere Drittel des Ofens schieben. Einen Holzlöffel in die Tür stecken, damit sie einen Spalt breit geöffnet bleibt. So kann der Dampf entweichen. Nach ca. 1 Stunde die Temperatur auf 80 Grad reduzieren und Baiser für weitere 1 bis 1,5 Stunden trocknen lassen, bis sie sich nicht mehr klebrig anfühlen und von unten fest sind. Ofen ausschalten und Baiser im Ofen abkühlen lassen.
Schritt 4 Joghurt glattrühren und in die Baiser-Mulden füllen. Auf jedes Baiser eine Aprikosenhälfte legen. Ggf. mit weiteren Früchten und Lemon Curd anrichten und sofort servieren, damit der Baiser nicht aufweicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.