Ricotta-Tarte mit Sommerfrüchten

Diese Tarte kommt leichtfüßig daher, wie ein frischer Windstoß bei 30 Grad. Zarter Mürbeteig, süße Ricotta-Masse und frische Früchte, die der Markt oder Garten hergeben. Als Extra obendrauf (sozusagen das imaginäre Sahnehäubchen) gibt es fünf Tipps für den perfekten Mürbeteig.

Ricotta-Tarte mit Sommerbeeren

Wer hat im Sommer schon Lust stundenlang in der Küche zu stehen? Das sind wohl die wenigsten von uns! Haben wir trotzdem Lust Kuchen zu essen? Natürlich! Nur eben nicht unbedingt eine Schokoladen-Sahnetorte, sondern eher eine fruchtig-frische Tarte, die bunt ist, wie der Sommer selbst.

Sommerfrüchte Tarte

Und lasst euch jetzt bloß nicht vom Mürbeteig abschrecken, falls ihr mit dem auf Kriegsfuß steht. Ich habe das auch durchgemacht. Vom bröckeligen Teig bis zum klebrigen Teig, der sich entweder nicht verarbeiten oder bzw. sich zusätzlich auch nicht ausrollen ließ. Was für Katastrophen sich in meiner Küche abgespielt haben, davon will ich lieber gar nicht anfangen. Aber ich kann auch sagen: Es besteht Hoffnung. Ich habe dieses Tal der Tränen durchschritten und ihr schafft das auch! Beherzigt einfach nur meine Tricks.

Sommerbeeren_web

Fünf Tipps für den perfekten Mürbeteig

  1. Haltet euch an die Zutaten und das Rezept. So verlockend es auch ist, versucht nicht an der Butter zu sparen.
  2. Macht erst aus Butter und der Mehlmischung Brösel. Erst dann kommen Ei und Wasser dazu. Bröckeliger Teig gehört damit der Vergangenheit an.
  3. Kühlt den Teig. Kalte Butter lässt sich gut verarbeiten. Warme Butter klebt und schmiert.
  4. Komfortabler als eine mit Mehl ausgestäubte Arbeitsfläche, ist es, den Teig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie oder Backpapier auszurollen.
  5. So kommt der ausgerollte Teig sicher in die Form: Nudelholz auf den auf dem Backpapier ausgerollten Teig legen. Teig mit Papier um das Nudelholz rollen. Umgekehrt über der Tarte wieder abrollen, sodass das Backpapier oben ist, ggf. justieren, sodass der Teig mittig über der Form liegt. Nun Backpapier vorsichtig abziehen und Teig in der Form andrücken. Anschließend mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Tarte mit Heidelbeeren, Kirschen und Nektarinen

Die Ricotta-Masse ist wirklich herrlich cremig! Und die Kombination von Vanille und Zitronenschale ist einfach unschlagbar – so frisch und aromatisch! Ich könnte Vanille und Zitrone an nahezu alles machen und in der Kombination gibt die Geschmackskombi noch einmal alles. Auch lecker stelle ich mir zum Beispiel Pumpkin Spice im Herbst, Zimt und Orange im Winter oder Waldmeister im Frühjahr vor. Auch wenn oben drauf Sommertarte steht, kommt die Geschmackspolizei keinesfalls, wenn ihr eine Winterversion daraus zaubert.

Kirschen und Heidelbeeren

Denn nicht nur bei der aromatischen Masse, auch bei den Früchten entscheiden nicht Rezeptvorgabe, sondern Saison und eigener Geschmack. Egal ob Feigen, Pflaumen und Äpfel im Herbst oder Erdbeer und Rhabarber im Frühling – tobt euch aus! Und lasst euch wissen, welche Kombi euch überzeugt!

Ricotta-Tarte mit Sommerfrüchten

Zutaten

  • 120g Dinkelmehl (Type 630)
  • 80g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Prise Salz
  • 50g + 1 EL Puderzucker
  • 100g Butter
  • 2 Eier
  • 3 EL Eiswasser
  • 1/2 Bio-Zitrone (davon 3 TL Saft und 1 TL Schale)
  • 200g Ricotta
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1 Nektarine (ca. 150 g)
  • 150g Kirschen
  • 125g Heidelbeeren

Zubereitung

Für den Boden
Schritt 1 Mehl, 1 EL Zucker und Salz mischen. Butter in Stücken dazugeben. Mit den Knethaken einer Küchenmaschine zu Bröseln verarbeiten. Dann 1 Ei aufschlagen und zusammen mit dem Wasser und dem Zitronensaft dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. In Folie einwickeln und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank kühlen.
Für den Belag
Schritt 2 Früchte waschen. Nektarine in Scheiben schneiden, Kirschen halbieren und entkernen. Ricotta mit 1 Ei, 1 TL abgeriebener Zitronenschale, 2 TL Zitronensaft, dem Mark 1/2 Vanilleschote und 50 g Rohrohrzucker glatt rühren.
Das Finale
Schritt 3 Eine Tarteform mit Butter fetten. Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.Teig auf ein Stück Backpapier geben. Die Folie, in die der Teig eingewickelt war, darauf legen und den Teig zwischen den beiden Lagen mit einem Nudelholz ausrollen. So klebt nichts und der Teig bleibt nicht an der Tischplatte haften. Tarteform mit dem Teig auskleiden und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Zuerst die Ricotta-Masse und dann die Früchte auf dem Boden verteilen. Für ca. 25 Minuten im Ofen backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.