Riesen-Pflaumen-Zimtschnecke mit Dinkel und Buchweizen

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da. Ok fast, ein Hauch von Spätsommer liegt noch immer in der Luft. Aber ganz ehrlich: Ich denke schon häufiger an Kübissuppe als an Erdbeereis.

Pflaumen Zimtschnecke

Und das Herbst-Kopfkino kommt erst so richtig in Gang, wenn die Kollegin plötzlich mit einer riesigen, eher Eimer-artigen Schüssel voller Pflaumen im Büro steht. Obwohl ich ja insgeheim vermute, dass es sich um Zwetschgen handelt, da sie kleiner und länglicher sind und Pflaumen ja meiner Meinung nach eher größer und runder sind.

Da wir sie als Kompott verarbeiten, könnt ihr nehmen, was euch idealerweise vom Baum oder woher auch immer in die Hände fällt. Je reifer und süßer, desto besser. An den gesamten Kuchen kommen nämlich insgesamt nur wenige Löffel Ahornsirup. Wer es süßer mag, kann sich dann noch ein seelenschmeichlerisches Zimt-Zucker-Topping gönnen.

Der Kuchen ist ideal für alle, die auf den Klassiker Hefekuchen mit Pflaumen stehen, ihm aber einen Twist bzw. wörtlich, einem Swirl verpassen wollen. Nach dem Motto „Think Big“ macht man hier einfach eine überdimensionale Zimtschnecke. Keine Angst, die muss man nicht alleine verputzen. Es handelt sich hier um ein durchaus gesellschaftsfähiges sozialkompatibles Gebäck, welches sich einfach in Kuchenstücke schneiden und nach Belieben teilen lässt. Ihr könnt die Zimtschnecke aber auch einfach selber verputzen. No judgement! Hauptsache, ihr lasst es euch schmecken!

Riesen-Pflaumen-Zimtschnecke mit Buchweizen und Dinkel

Zutaten

  • 75g Buchweizenmehl
  • 150g Milch
  • 1 TL Salz
  • 5 EL Ahornsirup
  • 8g Hefe
  • 200g Dinkelmehl 630
  • 1 EIer
  • 50g Quark
  • 30g Butter
  • 750g Pflaumen oder Zwetschgen
  • 1 Zimtstange
  • 3 Nelken
  • 1 Sternanis
  • 3 EL Chiasamen

Zubereitung

Am Vortag
Schritt 1 25g Buchweizenmehl, Milch, Salz und 2 EL Ahornsirup in einem kleinen Topf verrühren und aufkochen, bis die Masse andickt. Dann vom Herd nehmen, mit Frischhaltefolie direkt auf der Masse abdecken und auskühlen lassen.
Pflaumen oder Zwetschgen entsteinen und klein schneiden. Mit 3 EL Ahornsirup, 3 EL Wasser und den Gewürzen aufkochen und ca. 5 Minuten bei kleiner Hitze kochen lassen. Chiasamen dazugeben und noch einmal aufkochen. Dann auskühlen lassen und die Gewürze entfernen.
Für den Teig das Kochstück zusammen mit Hefe, Dinkelmehl, 50 g Buchweizenmehl, Ei und Quark 5 Minuten auf niedrigster und 2 Minuten auf zweiter Stufe verkneten. Butter zugeben und unterkneten. Der Teig ist etwas feucht, aber das muss so. Teig abgedeckt in einer Schüssel für 20-24 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Am Backtag
Schritt 2 Eine Springform (ca. 26 cm Durchmesser) fetten und mit Mehl aufstäuben. Ofen auf 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche geben und noch einmal kurz durchkneten, dabei ggf. etwas Mehl einarbeiten, sollte er noch kleben. Auf ein Rechteck mit einer Größe von ca. 30 x 40 cm ausrollen. Mit dem Pflaumenkompott bestreichen und den Kuchen in ca. 4 cm breite Streifen scheiden. Einen aufrollen und in die Mitte der Springform setzen. Die anderen noch einmal halbieren und dann immer weiter als Schnecke um das Stück wickeln. Das ist eine flutschige Angelegenheit und war bei mir eine kleine Sauerei. Für ca. 30 Minuten im Ofen backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.