Vegan Backen: Avocado-Mango Cupcakes mit Kokos-Frosting

Muffin_Trilogie_Kennzeichnung_web

Muffinzutaten

Die verwendeten Zutaten

Veganes Backen ist immer eine Herausforderung für mich, da das Backen ohne Eier, Butter und andere Milchprodukte einfach ein Umdenken erfordert.
Insbesondere einen Ersatz für Eier zu finden ist tricky, wenn man nicht gerade auf Produkte wie “No Egg” zurückgreifen möchte. Eier übernehmen in Kuchenteigen verschiedene Aufgaben. Zum einen sorgen sie für die Bindung und lassen den Teig zusammenhalten. Werden Eier luftig aufgeschlagen, wie zum Beispiel im Biskuit, dehnen sich die beim Aufschlagen entstandenen Luftbläschen aus und sorgen für eine lockere Konsistenz.
Als Ei-Ersatz eigenen sich beispielsweise auch Stärke- oder Sojamehl, Apfelmus, Banane oder Avocado.
Butter lässt sich da schon problemloser ersetzen, beispielsweise mit Pflanzenmargarine oder Öl. Schwer wird es natürlich, wenn es der feine Buttergeschmack ist, der einen Kuchen ausmacht. Aber da habe ich letztens gelesen, dass XY-Öl für ein Butteraroma sorgt – selbst ausprobiert habe ich es allerdings noch nicht.
Für Milchprodukte gibt es auch eine Fülle an Alternativen, zum Beispiel auf Basis von Soja, Hafer, Reis oder Kokos.
Doch wie es so häufig mit dem Ersatz von Zutaten beim Backen ist: Man misst den Erfolg an den bisher bekannten Backkreationen.

Muffin vegan

Der Kreativität beim Verzieren sind keine Grenzen gesetzt

Das ist es, was ich an diesem Rezept so mag: Es versucht nicht, ein Ersatz für nicht-vegane Cupcakes zu sein, sondern wird aufgrund seiner kreativen Zusammensetzung der Zutaten zu einer ganz eigenen Kreation. Und etwas eigen ist auch der Geschmack: Da ich Avocado, Mango und Kokos liebe – und ganz besonders in der Kombination aller drei in einem Gericht – bin ich ein Fan von diesen Cupcakes. Denn man schmeckt jede einzelne Zutat heraus. Da hilft nur eins: Alle Vorurteile über Bord werfen und sich voll und ganz auf dieses Muffin-Experiment einlassen! Für meine Schwiegermutter in spe war es zum Beispiel nichts.
Ich war zunächst skeptisch, als ich dieses in Grün, Weiß und Gelb leuchtende Kleingebäck in den Händen hielt. Einmal beißen: Aha. Interessant, hab ich so noch nicht gegessen. Zweimal beißen: Ist das lecker oder geht das gar nicht? Dreimal beißen: verliebt!

Muffins im Blech

Man könnte sie glatt mit Spiegeleier-Muffins verwechseln

Die Muffins lassen sich recht einfach und schnell zubereiten. Insbesondere das Topping hat es mir angetan, da ich überhaupt kein Fan von dem Puderzucker, Butter, Frischkäse-Topping bin, das man üblicherweise auf Cupcakes findet. Aber es schmeckt schon sehr intensiv nach Kokos, also es nur was für die Kokosfanatiker unter uns!
Also: traut euch und startet in dieses exotische Cupcake-Abenteuer. Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen!

 

 

 

Avocado-Mango Cupcakes mit Kokos Frosting vegan

Allergien

Weizen
Ernährung

Vegan
Typ

Muffins
Diese veganen Cupcakes mit Mango, Avocado und Kokos versuchen kein Ersatz für Altbekanntes zu sein, sondern werden aufgrund der kreativen Zusammensetzung der Zutaten zu einer ganz eigenen Kreation.

Zutaten

Für die Muffins

  • 200 Gramm Vollkornweizenmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Avocado
  • 2 TL Limettensaft
  • 1/8 Liter Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • 100 Gramm Rohrohrzucker

Für das Frosting

  • 200 Gramm Kokosmilch (kalt gestellt)
  • 1/2 Mango
  • 1-2 EL Rohrohrzucker

Zubereitung

Für die Muffins
Schritt 1 Vollkornmehl mit Backpulver mischen. Mulden eines Muffinblechs für 12 Muffins mit Muffinformen auslegen. Ofen auf 175 Grad (Umluft 150 Grad) vorheizen.
Schritt 2 Fruchtfleisch der Avocado aus der Schale lösen und mit Limettensaft pürieren. Mit einem Holzstäbchen in die Kokosmilch stechen und die Flüssigkeit ablassen, dabei auffangen. Öl, 100 g Zucker und 3 EL Kokoswasser (ggf. noch etwas von der festen Kokosmasse dazu tun, falls es nicht reicht) und unterrühren. Dann das Mehl portionsweise unterrühren. Rest Kokosmilch kalt stellen.
Schritt 3 Teig in die Muffinformen füllen und ca. 25 Minuten im Ofen backen. Danach auskühlen lassen.
Für das Frosting
Schritt 4 Mango vom Stein lösen, Schale entfernen und mit 1 TL Limettensaft pürieren.
Schritt 5 Die kalte Kokosmilch mit 1 EL Zucker (ggf. auch nach mehr, je nach gewünschter Süße) mit dem Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Kokoscreme in einen Spritzbeutel mit kleiner Tülle füllen. Auf die Cupcakes spritzen und dabei in der Mitte kleine Mulden lassen. Mango in die Mulden füllen.

Wer keinen Spritzbeutel hat, füllt die Masse einfach in einen Gefrierbeutel und schneidet eine Ecke ab oder trägt die Masse mit einem Löffel auf.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.