Herbst trifft auf Advent: Vegane Kürbis Haferflocken Kekse

Wenn der erste Advent in den November fällt, ist es gar nicht so leicht, sich für ein Gebäck zu entscheiden. Steckt man kulinarisch noch im Herbst oder backt man sich schon in Weihnachtslaune? Mit diesem Rezept muss man sich nicht entscheiden und hat mehr Zeit zum Genießen. Ob ihr sie Cookies, Plätzchen oder schlichtweg Kekse nennt, bleibt euch überlassen.

Vegane Kürbis Haferflocken Kekse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich persönlich bin ja ein Fan von Gemüse in süßem Gebäck. Ob nun Möhren, wie in meiner Rübli Torte 2.0 oder Rote Beete, wie in diesem Schokokuchen – Gemüse macht Kuchen extrasaftig und bringt eine besondere Note mit sich. Kürbis ist auch nicht selten in Kuchen & Co. anzutreffen – die Amerikaner können in ihren zahlreichen Thanksgiving-Rezepten ein Lied davon singen. Ein Kürbis-Käsekuchen steht auch noch auf meiner ToDo-Liste.

Aber zurück zum heutigen Hauptdarsteller. Das Rezept für „Gewürzte Kürbis-Haferflocken-Kekse“ stammt aus dem Buch „Vegan backen für alle“ von Björn Moschinski. Zugegebenermaßen haben mich noch nicht allzu viele Rezepte in dem Buch zum Nachbacken animiert, aber dieses hier hat mich mit leichten selbst vorgenommenen Kürbis Plätzchen veganModifikationen überzeugt! Ich gebe zu, die Mischung aus Kürbis, Ingwer, Kokos und Zimt mag auf den ersten Blick etwas wild erscheinen, aber so verrückt wie es klingt, schmeckt es gar nicht. Die Gewürze sind eher zurückhaltend dosiert und harmonieren sehr gut. Wer mag, kann hier aber mit Sicherheit noch etwas mutiger sein. Vielleicht etwas Vanille, mehr Zimt, ein wenig Lebkuchengewürz und definitiv ist noch Luft nach oben bei der Ingwermenge. Ich habe etwas weniger Öl und Zucker genommen, was dem Geschmack definitiv keinen Abbruch tut. Als Ei-Ersatz wählt Björn Moschinski Sojamehl für die Bindung. Ich hatte noch Tapiokastärke im Haus und Kekse Kürbis Haferflocken veganhabe daher diese verwendet. Ihr könnt das Ganze natürlich auch mit einem anderen Ei-Ersatz zubereiten oder – wenn es euch egal ist, ob die Kekse vegan sind oder nicht – einfach ein Ei nehmen.

Ich vermute, dass die Kekse im Gegensatz zu den meisten Weihnachtsplätzchen nicht über so eine lange Haltbarkeit verfügen – kann es euch aber leider nicht genau sagen, da wir sie nach wenigen Tagen aufgefuttert haben. Aber die Kekse sind ja eh für den langsamen Einstieg in die Weihnachtszeit gemacht und dienen dazu, die Entscheidungszeit zu überbrücken…

Wie sieht es bei euch aus? Steckt ihr noch voll im Herbst oder seid ihr schon in winterlicher Weihnachtslaune?

 

 

Kürbis-Haferflocken-Kekse (vegan)

Zutaten

  • 100 Gramm Butternut-Kürbis (geschält und fein geraspelt, alternativ Hokkaidokürbis)
  • 180ml Sonnenblumenöl
  • 130 Gramm kernige Haferflocken
  • 15 Gramm frischer Ingwer (gerieben)
  • 2 TL Tapiokastärke (oder 2 EL Sojamehl oder 1 Ei)
  • 125 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 100 Gramm Rohrohrzucker
  • 100 Gramm Kokosraspel
  • 5 EL Apfelmus
  • 1 TL Zimt

Zubereitung

Schritt 1 Den Ofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, den Kürbis und die Haferflocken hinzufügen und unter Rühren 2-3 Minuten dünsten.
Schritt 2 Tapiokastärke oder sonstigen Ei-Ersatz mit Wasser glatt rühren (oder einfach das Ei nehmen). Alles mit den restlichen Zutaten verrühren.
Schritt 3 Walnussgroße Kugeln aus der Masse stechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech flach drücken.
Schritt 4 Die Kekse im Ofen auf mittlerer Schiene für 15-20 Minuten backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.