Gesund backen für viele: Tipps & Tricks und ein Rezept für zitronige Beerenschnitten

Beerenschnitten_web

Wer kennt sie nicht, diese Kuchen, die schon von weitem G-E-S-U-N-D schreien? Denen man ansieht, dass hier garantiert nur vollwertige Zutaten verwendet wurden. Für viele ist das der Traum auf Erden. Aber einige trauen sich schlicht und einfach nicht daran oder haben direkt die Einstellung, dass der Kuchen so ja gar nicht schmecken kann.

Hier gelangt man in ein Dilemma, wenn man für große Runden backt: Auch ich verwende zum Backen sehr gerne natürliche und vollwertige Zutaten. Aber man kann nicht jedem seinen gesunden Geschmack aufdrängen. Und das muss man auch gar nicht! Mit wenigen Tipps und Tricks kann man einen Kuchen gesünder machen, ohne dass es Geschmackseinbußen gibt (Zucker und Fett sind Geschmacksträger) und die Verköstigten durch Ankündigung eines gesunden Kuchens verschreckt werden.

  1. Bei herkömmlichen Kuchenrezepten kann die Zuckermenge problemlos um 30% reduziert werden und ist trotzdem noch süß genug!
  2. 1/3 bis ½ der Mehlmenge kann gegen Vollkornmehl getauscht werden. Somit schreit der Kuchen nicht trockenes Vollkornstück
  3. Jeder steht auf saisonale Früchte, wie zum Beispiel Beeren – diese können vollreif geerntet werden, dann sind sie am süßesten und es kann am Zucker gespart werden.
  4. Sucht euch Rezepte die an sich schon fettarm sind, dann müsst ihr an nichts sparen, was irgendjemand vermissen könnte. Heißt: Ade Buttercremetorte, Sahnetorte, Mürbeteig und Blätterteig – hallo Biskuit, Pavlova, Hefe- und Quark-Öl-Teig.
  5. Wenn eine milchhaltige Creme Bestandteil des Kuchens sein soll, wählt man lieber Joghurt, Magerquark oder saure Sahen und lässt die Finger von Sahne und Mascarpone.
  6. Gelatine kann einfach durch Agartine ersetzt werden und der Kuchen kann auch von den Vegetariern in der Runde gegessen werden.

Blech_Beerenkuchen_webAn diesem Rezept zeige ich euch exemplarisch, wie ich vorgehe, wenn ich ein bestehendes Rezept gesünder gestalten möchte. Abgewandelt werden die „Fruchtigen Saure-Sahne-Schnitten“ aus dem Dr. Oetker Backbuch „Die 1000 besten Backrezepte“.

Warum eignet sich dieses Rezept perfekt für eine große Runde? Mit Blechkuchen bekommt man erst einmal eine große Runde satt. Dann enthält das Rezept viel frisches Obst – das ist nicht nur super lecker, sondern auch gesund! Gerade Beeren kommen bei nahezu jedem gut an, wohingegen Rhabarber die Masse spalten kann. Auch wenn ich sehr gerne mit Zutaten experimentiere, gehe ich bei Familienfeiern gerne auf Nummer Sicher, sodass hier nur altbewährte Zutaten verwendet werden.

Saure Sahne Schnitten mit BeerenWas habe ich am Rezept verändert?

  • 1/3 der Mehlmenge durch Vollkornmehl ersetzt
  • Zuckermenge um 30% reduziert
  • Frische Bio-Zitronenschale anstelle der Tüte verwendet
  • Agartine statt Gelatine für die Creme
  • Sahnemenge halbiert
  • Tortenguss ohne Tüte selber gemacht

Herausgekommen ist eine gesündere Kuchenversion, die auf unserer Familienfeier innerhalb von Minuten weggeputzt wurde. Die gab es garantiert nicht zum letzten Mal bei uns!

Freiheitskaempfer_Erdbeere_web

Beerenschnitten

Zutaten

  • 150g Weizenmehl
  • 150g Vollkorn-Weizenmehl
  • 3 TL Weinstein-Backpulver
  • 130g Rohrohrzucker
  • 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 2 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • 4 Eier
  • 100ml Speiseöl
  • 50ml Buttermilch
  • 150ml Mineralwasser
  • 3 TL Agartine
  • 400g Saure Sahne
  • 30g Zucker
  • Saft vpn 2 Zitronen
  • 250g Schlagsahne
  • 1kg Beeren (Ich hatte 500 g Erdbeeren, 250 g Heidelbeeren, 125 g Himbeeren)
  • 250ml Saft (z.B. Kirschsaft)
  • ggf. Minze zur Dekoration

Hinweis

Angelehnt an das Rezept “Fruchtige Saure-Sahne-Schnitten” aus dem Dr. Oetker Backbuch “Die 1000 besten Backrezepte”.

Zubereitung

Schritt 1 Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen Backrahmen aufstellen.
Schritt 2 Mehl und Backpulver, Zucker, Vanillezucker und 1 TL Zitronenschale in einer Schüssel mischen. Eier, Öl, Buttermilch und Mineralwasser hinzufügen und ca. 1 Minuten mit dem Schneebesen des Rührgeräts verrühren. Teig auf das Backblech streichen und ca. 20 Minuten backen. Danach abkühlen lassen.
Schritt 3 Zitronensaft, Zucker und 1,5 TL Agartine in einem Topf mischen und kurz aufkochen. Saure Sahne und Zitronenschale glatt rühren. Sahne steif schlagen. Die Zitrone-Agartine-Mischung in eine Schüssel umfüllen und kurz abkühlen lassen. Nach und nach die Saure-Sahne-Mischung unterrühren. Zum Schluss die Sahne unterheben. Mischung auf dem Boden verstreichen und ca. 2 Stunden kalt stellen.
Schritt 4 Beeren verlesen und auf dem Boden verteilen. Aus Saft, 100 ml Zucker und 1/2 TL Agartine einen Tortenguss kochen. Auf den Beeren verteilen und ca. 30 Minuten fest werden lassen. Ggf. mit Minze dekorieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>