Vegane rohe Matcha-Energy-Balls

Seid ihr schon voll in Weihnachtsstimmung oder wurdet ihr – dem Sommer noch nachtrauernd – von den sich öffnenden Weihnachtsmärkten überrascht? Ich habe hier ein Rezept, das beide Fraktionen zufriedenstellt: Matcha-Energy-Balls.

Matcha Energy Balls

Den Großteil des Jahres gehen sie als gesunde Power-Kugeln durch, aber Ende November kann das durchaus als ein erster Versuch in Richtung Weihnachtsplätzchen gewertet werden. Letztes Jahr habe ich Kürbis-Cookies für den Übergang Herbst-zu-Weihnachten gebacken.

Na gut, Plätzchen sind es dieses Mal noch nicht, denn den Ofen werfen wir noch nicht an. Und wer meint, dass Butter und Zucker auch unbedingt dazu gehören, den muss ich leider enttäuschen. Na gut, vermutlich ist es anmaßend, ein rohes veganes Matcha-Energiekügelchen als Weihnachtsplätzchen zu verkaufen. Strategiewechsel: Wir befassen uns langsam damit, kleine geformte Köstlichkeiten, wie beispielsweise diese Energy Balls, zuzubereiten und uns daran zu erfreuen. Doch woran erfreuen wir uns eigentlich genau?

Matcha-Energiekugeln

Was ist Matcha?

Bei Matcha handelt es sich um gemahlene Grünteeblätter, die in Japan als traditionelles Getränk zubereitet werden. Auch die Zubereitung entspricht einer Zeremonie. Ein Teil des Teeextrakts wird zunächst mit etwas Wasser verrührt und anschließend mit heißem Wasser aufgegossen und mit einem Bambusrührbesen schaumig gerührt.

Was ist das Besondere an Matcha?

Üblicherweise werden bei der Zubereitung von Grüntee Teeblätter aufgegossen und nach kurzem Ziehen abgeseiht. Da Matcha in Form von Pulver zubereitet wird, hat man hier einen Extrakt, der komplett mitsamt all seiner wohltuenden Inhaltsstoffe getrunken wird.

Wie wirkt Matcha?

Vom Koffeingehalt (der Begriff Teein ist übrigens veraltet, falls ihr das wie ich nicht mitbekommen habt) ist eine Tasse Matcha mit einem Espresso vergleichbar, wirkt also anregend und konzentrationsfördernd.

Was ist bei Matcha zu beachten?

Die grüne Farbe sagt etwas über seine Frische aus: leuchtendes Grün steht für frischen Tee. Je dunkler und satter das Matcha-Pulver wird, desto weniger frisch ist der Tee, man sollte ihn also nicht zu lange lagern.

Grüntee-Energiebälle

Wenn ihr mehr über Matcha erfahren möchtet, könnt ihr hier und hier mehr nachlesen.

Der Lob für diese tollen Kugeln gebührt übrigens Steffi von „Zum Kaffee dazu“. Ich habe mich  von ihrem Rezept für „Zitronen-Matcha-Kugeln“ inspirieren lassen, mich allerdings für die Kombi mit Orange entschieden und die Energiekügelchen vegan gemacht.

Vegane rohe Matcha Energy-Balls

Zutaten

  • 3 TL Matcha-Pulver
  • 1 TL Orangenschale
  • 6 EL Orangensaft
  • 90g Kokosmehl
  • 90g Haferflockenmehl
  • 90g Mandelmus
  • 60g Mandelmilch
  • 1/2 Vanilleschote

Hinweis

Inspiriert von diesem schönen Rezept von „Zum Kaffee dazu“.

Zubereitung

Schritt 1 Alle Zutaten (bis auf 1 TL Matcha-Pulver) verkneten. Je nach Konsistenz ggf. mehr Mandelmilch (zu fest) oder Haferflockenmehl (zu weich) hinzufügen.
Schritt 2 Aus der Masse kleine Stücke abstechen und zu Kugeln formen. Am schönsten und gleichmäßigsten werden diese, wenn man je 20 g abwiegt und dann rollt. Anschließend in Matcha-Pulver wenden. Im Kühlschrank aufbewahren, dort haben sie bei mir ca. 2 Wochen gehalten (dann waren alle aufgegessen…)

1 Comment on Vegane rohe Matcha-Energy-Balls

  1. Steffi
    23. November 2017 at 13:07 (12 Monaten ago)

    Hallo Nora,
    oh wow, die sehen zum Anbeißen aus! Und das ist eine geniale Idee mit Orange, das muss ich unbedingt auch mal versuchen 🙂
    Liebe Grüße und Dir einen schönen Tag,
    Steffi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.