Mohn-Käsekuchen-Minigugl mit Birnen-Ingwer-Kompott – Challenge accepted

Birnen, Quark und Mohn waren die drei Zutaten, die meine Kollegin mir für meinen „Challenge accpted“-Versuch zur Verfügung gestellt hat. Herausgekommen sind diese leichten Käsekuchen-Minigugl mit süß-scharfer Begleitung.

MiniMohnGugl_schwarz_web

Habt ihr auch ein Lebensmittel-Bermudadreieck in eurer Büroküche? Dort landet alles, was man nicht mehr essen möchte oder wovon man einfach zu viel hat und findet früher oder später doch noch einen Abnehmer. Das passiert manchmal so schnell, dass auch Sachen verschwinden, die man doch eben nur ganz kurz mal ablegen wollte… Aber dann gibt es auch die Ladenhüter. Bei uns landen dort regelmäßig die Reste aus diversen Obstkörben. Mit zunehmender Schrumpeligkeit wird es für den Apfel auch nicht leichter an den Mann oder die Frau gebracht zu werden. So kommt es, dass ich mich ab und zu erbarme und sich die Schrumpeläpfel über Nacht in einen Apfelkuchen verwandeln, bei dem das Bermudadreieck seinem Namen alle Ehre macht.

Mohn-Käsekuchen MiniguglAn eben so einem Tag kam meinen Kollegen dann eine Idee: Wie wäre es, wenn es mal kein Schrumpelobst gibt, wir dir einfach drei Zutaten mitbringen und du daraus etwas backst? Klingt spannend, dachte ich mir und war sofort dabei!

Eigentlich ist es ja auch das, worum es beim Backen geht. Wenn man nicht gerade ein tolles Rezept gesehen hat, das man unbedingt nachmachen möchte, dann ist man häufig in der Situation, dass man eine oder mehrere Zutaten hat, die gerade Saison haben, wegmüssen oder auf die man einfach Lust hatte und die nun in einen Kuchen verwandelt werden sollen. Oder in eine Torte. Oder Muffins. Oder eine Tarte. Oder eine Biskuitrolle. Oder oder oder…

Ihr seht, die Möglichkeiten sind schier endlos und so steht es auch mit den potentiellen Zutaten, die ich verbacken sollte.

MiniMohnGugl_gefüllt_vonoben_web

Schließlich war es so weit: Meine ersten drei Zutaten wurden mir begleitet von einem Trommelwirbel präsentiert (ok, ich gebe es zu, der Trommelwirbel war nur in meinem Kopf): Quark, Birnen und Mohn sollten es sein. Okay, für den Anfang war meine Kollegin gnädig und hat noch keine wilden Zusammenstellungen genommen. Quark, Birnen und Mohn sind ja alte Bekannte und fühlen sich in Kombination ganz wohl. So kam mir als allererstes der Klassiker in den Sinn: Käse-Mohn Kuchen mit Birnen. Aber das war mir dann doch zu offensichtlich. Außerdem sollte es schnell gehen, da mir ja nur der Feierabend zur Verfügung stand. Also nochmal weiterüberlegt. Da kamen mir die Minigugl-Formen in den Sinn, die ich mir am Wochenende gekauft hatte. Eine kreative Busfahrt später hatte ich mich dann entschieden.

Mohn-Käsekuchen Minigugl mit Birnen-Ingwer-KompottDeshalb kann ich euch heute stolz mein Rezept für Mohn-Käsekuchen-Minigugl mit Birnen-Ingwer-Kompott präsentieren.

Es lässt sich super schon am Vortag vorbereiten, wovon ich ja immer ein Fan bin, da es einfach entspannter ist. Die Minigugl machen sich nicht nur auf der Kaffeetafel sehr gut, sondern sind auch ein leckerer Nachtisch. Und sie sind echte Leichtgewichte: Ein Stück inklusive Kompott kommt auf gerade einmal 120 kcal. Und dabei sind sie super lecker! Der Ingwer gibt dem Ganzen einen Extrakick und wie groß dieser ausfällt, könnt ihr je nach Geschmack selber steuern.

Mohn-Käsekuchen Minigugl mit Birnenkompott

Ich bin gespannt, was mir meine Kollegen beim nächsten Mal zu Verfügung stellen, denn das wird garantiert nicht das letzte Rezept aus der „Challenge accepted“ Reihe sein!

 

 

 

 

Mohn-Käsekuchen-Minigugl mit Birnen-Ingwer-Kompott

Zutaten

Für die Mini-Gugl

  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 500g Magerquark
  • 1 Bio-Zitrone (Schale und Saft)
  • 80g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Pck. Vanillepudding-Pulver
  • 20g Mohn (gemahlen)

Für das Birnen-Kompott

  • 3 Birnen (ca. 600 g)
  • 30g Rohrohrzucker
  • 10g Ingwer

Hinweis

Für 12 Stück. Anstelle der Minigugl-Formen können auch Muffinformen verwendet werden. (Dann brauchen sie ca. 5 Minuten länger im Ofen.)

Zubereitung

Für die Minigugl
Schritt 1 Den Backofen vorheizen und die Minigugl-Formen ggf. mit Öl auspinseln. (ich nehme welche aus Silikon)
Schritt 2 Eier trennen. Eiweiß zusmmen mit einer Prise Salz steif schlagen und in den Kühlschrank stellen.
Schritt 3 Schale der Zitrone abreiben, Saft ausprssen. Zusammen mit Eiern, 80 g Zucker, dem Vannilin-Zucker, Quark und Vanillepudding-Pulver verrühren. Mohn unterrühren.
Schritt 4 Masse in die Gugl-Förmchen füllen und für 25 Minuten im Ofen backen. Auskühlen lassen, aus den Formen lösen und bis zum Verzehr kalt stellen. (Gut durchgekühlt schmecken sie am besten)
Für das Birnenkompott
Schritt 5 Birnen schälen, entkernen, klein schneiden und mit Zitronensaft mischen. Den Ingwer schälen und sehr klein schneiden oder reiben. (Wenn es nur leicht nach Ingwer schmecken soll, dann schneidet ihn in größere Stücke, die ihr nach dem Kochen wieder entfernen könnt).
Schritt 6 Zucker in einem Topf karamellisieren. Birnen und Ingwer hinzufügen, mit 75 ml Wasser ablöschen und 5-10 Minuten einkochen lassen.
Schritt 7 Ggf. den Ingwer entfernen, wenn ihr ihn in großen Scheiben hinzugefügt habt. Kompott ggf. bis zur gewünschten Konstistenz pürieren (habe ich gemacht) und auskühlen lassen.
Anrichten
Schritt 8 Käsekuchen-Minigugl mit dem Kompott anrichten, Lob der Gäste abholen und genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.