Rezept für Elisen-Lebkuchen mit Datteln und Cranberries oder Orangeat und Zitronat (ohne Mehl und extra Fett)

Liebe Weihnachtselfen, wir starten nun ganz offiziell mit dem ersten Advent in die Plätzchensaison. Die Schoko-Crossies waren ja nur als Einstimmung gedacht, aber jetzt gibt es Weihnachten auf die… ähh… in den Mund! Und was liegt da näher als der Klassiker Lebkuchen? Da dachte ich mir, ich widme dem Traditionsgebäck doch gleich eine ganze Woche! Auf dem Programm stehen Elisenlebkuchen, Pfeffernüsse und Lebkuchen zum Ausstechen.

Lebkuchen ist nämlich immer eine gute Wahl, da dafür traditionell hochwertige Zutaten genommen werden und andere Klassiker wie Vanillekipferl oder Spritzgebäck sich in punkto Fettbilanz umschauen!

Wie bei den Elisenlebkuchen, die übrigens mein Favorit unter den Lebkuchen sind. Der Fettanteil ist hier nämlich komplett auf die Nüsse zurückzuführen. Auch Mehl sucht ihr in der Zutatenliste vergeblich, dafür kommen jede Menge Nüsse in den Teig. Das ist auch das Qualitätsmerkmal bei Elisenlebkuchen und hilft euch einzuschätzen, ob ihr im Handeln ein hoch- oder minderwertiges Produkt vor euch habt. Je höher der Nussanteil, desto besser! Das ist ja auch für diejenigen nicht uninteressant, die sich glutenfrei ernähren (müssen).

Klassisch kommen auch Orangeat und Zitronat in die Eliser Lebkuchen. Das mag aber nicht jeder, also habe ich mir noch eine Alternative überlegt. In dieser bringen Datteln und Cranberries die Frucht in den Lebkuchen, für die Prise Zitrus sorgt geriebene Orangenschale. Mir persönlich gefällt diese Variante sogar noch besser. Am besten probiert ihr beide aus und wählt euren Favoriten!

Habt einen frohen ersten Advent!

Rezept für Elisen-Lebkuchen mit Datteln und Cranberries oder Orangeat und Zitronat (ohne Mehl und extra Fett)

  • 5 Eier
  • 150 g Rohrohrzucker
  • 3 EL Honig
  • 450 g gemahlene Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse und Mandeln)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 70 g Zitronat
  • 70 g Orangeat (fein gehackt)
  • 70 g Cranberris (fein gehackt)
  • 70 g getrocknete Datteln (fein gehackt)
  • 1/2 TL Orangenschale (fein gehackt)
  • Oblaten (ca. 7 cm Durchmesser)
  • Kuvertüre oder Zuckerguss zum Überziehen

Eier und Zucker schaumig rühren. Honig kurz unterrühren. Nüsse, Zimt, Salz und Lebkuchengewürz unterheben. Die Masse trennen und unter die eine Hälfte Orangeat und Zitronat heben. Unter die andere Hälfte Cranberries, Datteln und Orangenschale rühren.

Die Masse auf Oblaten kumpelartig aufstreichen und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen.

Nach Belieben nach dem Backen mit Zuckerguss oder Kuvertüre bestreichen. Sie schmecken aber auch pur sehr lecker.

2Pingbacks & Trackbacks on Rezept für Elisen-Lebkuchen mit Datteln und Cranberries oder Orangeat und Zitronat (ohne Mehl und extra Fett)

  1. […] es um Pfeffernüsse. Und das sind eindeutig die Überraschungsträger aus dieser Runde, denn dass Elisenlebkuchen der Knaller sind, weiß ja jeder. Seien wir mal ehrlich, weder der Name noch das Aussehen sind […]

  2. […] Einfache Lebkuchen zum Ausstechen. Damit reihen sie sich in die kulinarischen Ausrufezeichen Elisenlebkuchen und Pfeffernüsse […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.