Schneller Zwetschgenkuchen mit Quark-Öl-Teig – fettarm, zuckerarm, voller Geschmack

Mit einem Blech Obstkuchen kann man nichts falsch machen. Unten lockerer Teig, dann folgt eine pickepackevolle Ladung Obst der Saison wie Äpfel, Zwetschgen oder Kirschen und optional gibt es noch ein paar leckere Toppings wie Nüsse oder Streusel. Ein Klecks Sahne oder Vanillesoße ist dann noch das i-Tüpfelchen, das einen in den Obstkuchen-Himmel katapultiert. 

In punkto Kreativität könnt ihr alles ausschöpfen, was eure Zauberkiste zu bieten hat. Unten Vanilleboden, oben Schokostreusel. Nüsse im Teig und Karamellsoße on top.

Beim Fundament gebt ihr die Richtung vor: Hefeteig ist super lecker und locker und dazu meist fettarm. Der Teig braucht allerdings Zeit um zu gehen und am ersten Tag schmeckt der Hefekuchen einfach am besten. Rührteig hält ein paar Tage länger den fulminanten Geschmack, Butter und Zucker sei dank. Dafür ist er fix zusammengerührt. Mürbeteig ist bei der Frischhaltung ebenfalls ein Langstreckenläufer, dafür kann sich der buttrige Teig bei dem Versuch aufs Blech ausgerollt zu werden zuweilen recht divenhaft anstellen. 

Doch – ihr ahnt es schon – ich habe natürlich einen Teig in petto, der es geschmacklich mit beiden aufnehmen kann, schnell geknetet und figurfreundlich ist. Die Rede ist von Quark-Öl-Teig, der meiner Meinung nach chronisch unterschätzt wird. Er ist der ideale Kompromiss aus allen Welten ohne als solcher zu schmecken. Und da langes Rühren eher schlecht für Quark-Öl-Teig ist und ihn zäh werden lässt, geht die Zubereitung von Natur aus super fix.

Die Basis hätten wir also geklärt. Super simpel geht es auch beim Belag weiter. Einfach Zwetschgen und nochmal Zwetschgen. Extra Geschmack und Saftigkeit zaubert man ganz einfach aufs Blech, indem man unter einem Riesenhaufen Zwetschgen auch noch Zwetschgenmus packt. Mehr Zwetschge geht nicht!

Zuckerfreies Zwetschgenmus selber machen

Ganz Ambitionierte machen das Zwetschgenmus ganz zuckerfrei selber und zwar wie folgt:

1 kg Zwetschgen waschen, entsteinen und halbieren. Mit einer Zimtstange und einer ausgekratzten Vanilleschote sowie deren Mark in einer Auflaufform mischen. Ca. 2,5 Stunden bei 150 Grad Ober-/Unterhitze im Ofen schmoren. Pürieren und das super aromatische Zwetschgenmus in Gläser abfüllen (reicht für ca. 2 kleine Gläser).

Nicht ambitionierte kaufen das Zwetschgenmus ihres Vertrauens und alle legen jetzt los:

Rezept für Zwetschgenkuchen mit Zwetschgenmus und Quark-Öl-Teig

Für den Teig

  • 200 g Dinkelmehl Type 630
  • 50 g Dinkelvollkornmehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Speisequark
  • 50 ml Milch
  • 75 ml Öl
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1 kg Zwetschgen
  • 250 g Zwetschgenmus

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Alle Zutaten (außer Zwetschgen und Mus) miteinander kurz miteinander verkneten. Nicht zu lange kneten, sonst wird der Teig zäh. Auf einem mit Backpapier belegtem Backblech ausrollen.

Zwetschgenmus auf dem Teig verteilen. Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen und dicht an dicht auf dem Kuchen verteilen.

Den Kuchen für ca. 30 Minuten backen. Am besten noch lauwarm servieren und geschlagene Sahen mit Zimt und Ahornsirup dazu reichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.