Schweizer Vollkorn Weggli mit Müsli

Vollkorn Müslibrötchen

Bei der 57. Ausgabe von Synchronbacken hat Zorra von Kochtopf.me wieder ein Schweizer Rezept auf den Plan gerufen: Nach dem Solothurner Brot vom letzen Mal haben wir jetzt Schweizer Weggli gebacken. Bei mir gab es Vollkorn Weggli mit Müsli. Deliziös sage ich euch!

Müslibrötchen standen ohnehin schon länger auf meiner Backliste und das war jetzt DIE Gelegenheit meinen Plan in die Tat umzusetzen, bietet es sich bei dem Teig doch an. Aber dafür muss ich euch erst noch in die Schweizer Weggli Basics einführen 😉

Müslibrötchen

Was sind Schweizer Weggli?

Traditionell sind Schweizer Weggli nicht aus Vollkorn, sondern es handelt sich um ein weißes Milchbrötchen , in das gerne auch mal eine Schokostange eingearbeitet wird. Typisch für das Schweizer Traditionsgebäck sind seine runde Form und die Kerbe, die in die Mitte gedrückt wird. Ihr wollt noch über die Geschichte erfahren? Dann schaut doch mal bei Katharina von Besonders gut vorbei.

Von ihr stammen auch die Rezepte für das Synchronbacken. Dieses Mal gab es nämlich gleich zwei Rezepte zur Auswahl – das klassische Rezept sowie die Dinkelvollkorn-Weggli, für die ich mich entschieden habe. Anders als das Original werden diese allerdings nicht mit Milch gemacht, was mich ein bisschen überrascht hat.

Schweizer Weggli formen

Was habe ich bei meinen Vollkorn Weggli geändert?

Und jetzt kommt mein Müsli-Quellstück ins Spiel. Dieses habe ich nämlich mit Milch angesetzt. In dieses sind Haferflocken, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Walnüsse, Cranberries und Rosinen gewandert. Ihr könntet aber auch eine Müslimischung eurer Wahl nehmen, müsstet dann aber ggf. wegen der Flüssigkeitsmenge schauen.

Die Brötchen sind an sich gar nicht süß, also für jeden Belag zu haben. Nur die Trockenfrüchte bringen etwas Süße in den Teig und ersetzten quasi die Schokostange auf gesunde Art und Weise 😉 Wer es süßer haben möchte, könnte natürlich noch Zucker oder Ahornsirup beigeben.

Mein Vollkornteig besteht zur Hälfte aus Dinkel- und Weizenvollkornmehl. Der einzige Grund dafür war aber schlicht, dass mir das Dinkelvollkornmehl ausgegangen ist. Aber Improvisation steht ja beim Backen auf der Tagesordnung 🙂

Der Teig war wirklich sehr leicht zu handhaben und die Konsistenz stimmte! Das ist mit so einem selbst erfundenen Quellstück ja nicht selbstverständlich, aber ich habe mich langsam an die Flüssigkeitsmenge herangetastet und siehe da – die Vollkorn Weggli sind gelungen! Ich spreche hier also eine dringende Nachbackempfehlung fürs Wochenende aus!

Aber Wochenende sollte es schon sein, da die Vollkorn Weggli noch eine Zeit gehen müssen. Ich habe es ja am liebsten, wenn die Brötchen schon fertig geformt im Kühlschrank warten und von dort direkt in den heißen Ofen wandern können. Aber nach 30 Minuten waren meine Weggli bereit für den Ofen und noch warm und frisch aus dem Ofen schmecken Brötchen ja ohnehin am besten 🙂

Schweizer Weggli als Vollkornbrötchen

Die anderen Bäcker(innen) haben übrigens auch wieder ganz tolle Kreationen gezaubert, die ihr euch hier ansehen könnt:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Birgit von Birgit D
Britta von Backmaedchen 1967
Bettina von homemade & baked
Volker von volkermampft
Désirée von Momentgenuss
Linda von lindagendry.de
Anna von Frau M aus M
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Johanna von Dinkelliebe | Backblog Foodblog Genussblog
Tamara von Cakes, Cookies and more
Tina von Küchenmomente
Conny von Mein wunderbares Chaos
Julia von Kitchen Spirit
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Julia von Julia’s Sweet Bakery
Ilka von Was machst du eigentlich so?!
Sylvia von Brotwein
Geri von Lecker mit Geri

Vollkorn Müslibrötchen

Schweizer Vollkorn Weggli mit Müsli

Das leckere Schweizer Traditionsgebäck in der gesunden Variante: Mit Vollkornmehl und einem Quellstück aus Müsli. Einfach zu machen und sehr lecker!

5 from 5 votes

Portionen 13 Brötchen

Zutaten

  

Quellstück

  • 40 g Haferflocken
  • 15 g Leinsamen geschrotet
  • 20 g Sonnenblumenkerne
  • 20 g Cranberries
  • 30 g Walnüsse
  • 25 g Rosinen
  • 170 g Milch

Hauptteig

  • 5 g frische Hefe
  • 10 g Salz
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 200 g Weizenvollkornmehl
  • 10 g Butter
  • 300 g Wasser
  • Quellstück
  • Haferflocken zum Wälzen

Anleitungen

 

Für das Quellstück

  • Am Tag vor dem Backtag die Zutaten für das Quellstück mit der Milch mischen und 2-4 Stunden bei Zimmertemperatur abgedeckt stehen lassen.

Für den Hauptteig

  • Alle Zutaten – außer dem Quellstück und den Haferflocken zum Wälzen – in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine 10 Minuten auf kleinster Stufe kneten. Zum Schluss das Quellstück zugeben und unterkneten.
  • Den Teig eine Stunde abgedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen. Dann einmal dehnen und falten (also alle Seiten einmal ziehen und über den Teig schlagen). Den Teig bis zum nächsten Morgen (ca. 10-12 Stunden) in den Kühlschrank stellen.
  • Am Backtag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und vorsichtig auf die nicht bemehlte Arbeitsfläche stürzen. 13 Stücke á 85 Gramm abstechen und vorsichtig mit feuchten Händen rund formen, in Haferflocken drücken und auf zwei Backpapiere setzen. Abgedeckt 10 Minuten entspannen lassen.
  • Nach 10 Minuten die Teiglingen mit dem Stiel eines Holzlöffels eindrücken. Weitere 30 Minunten gehen lassen, in der Zeit den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Brötchen nacheinander für 18-20 Minunten ohne Dampf backen, dabei die Ofentür zwischendurch nicht öffen. Noch warm in ein Tuch einschlagen, um sie warm und weich zu halten.

Notizen

Nach einem Rezept von Katharina von BesondersGut

Ihr könnt für das Rezept auch 150 g einer Fertig-Müslimischung verwenden. Da diese die Flüssigkeit anders aufnehmen kann, am besten nach dem Quellen in ein Sieb geben und falls dort Flüssigkeit übrig bleibt, diese von der Wassermenge im Hauptteig abziehen. 

15 Comments on Schweizer Vollkorn Weggli mit Müsli

  1. Kathrina
    19. Mai 2021 at 10:11 (4 Monaten ago)

    5 stars
    Auch eine sehr schöne Idee, die Weggli als
    Müsli Brötchen zu backen.

    Antworten
  2. Conny
    19. Mai 2021 at 10:42 (4 Monaten ago)

    5 stars
    Liebe Nora,
    Deine Vollkornvariante mit Quellstück macht mir gerade Lust drauf, schon wieder Weggli zu backen. Die sind aber auch gut!
    Herzlichst Conny

    Antworten
  3. Linda
    19. Mai 2021 at 14:05 (4 Monaten ago)

    5 stars
    Liebe Nora, deine Version der Weggli sieht echt lecker aus! Jetzt muss ich sie glatt nochmal backen! 😉 Cheers, Linda

    Antworten
  4. Tina von Küchenmomente
    19. Mai 2021 at 16:36 (4 Monaten ago)

    5 stars
    Oh ja, als Müsli-Variante stelle ich mir die Weggli auch superlecker vor! Ausschauen tun sie auf alle Fälle schon mal so.
    Liebe Grüße
    Tina

    Antworten
  5. Julia
    19. Mai 2021 at 18:51 (4 Monaten ago)

    Liebe Nora,
    die Müsli-Variante klingt super lecker. Eine tolle Idee!
    Liebe Grüße
    Julia

    Antworten
  6. Britta von Backmaedchen 1967
    19. Mai 2021 at 19:27 (4 Monaten ago)

    5 stars
    Was für eine schöne Idee die Müsli-Variante, die sehen super lecker aus. Da mag man glatt wieder loslegen.
    Liebe Grüße
    Britta

    Antworten
  7. Brotwein
    22. Mai 2021 at 14:59 (4 Monaten ago)

    OH, interessante Idee sie nicht nur in Vollkorn sondern sogar als Müsli-Weggli-Variante zu backen!
    Viele Grüße Sylvia

    Antworten

7Pingbacks & Trackbacks on Schweizer Vollkorn Weggli mit Müsli

  1. […] Bakery Ilka von Was machst du eigentlich so?! Sylvia von Brotwein Geri von Lecker mit Geri Nora von Haferflocke – der Blog Simone von […]

  2. […] Bakery Ilka von Was machst du eigentlich so?! Sylvia von Brotwein Geri von Lecker mit Geri Nora von Haferflocke – der Blog Simone von […]

  3. […] von Kitchen Spirit Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum Linda von lindagendry.de Nora von Haferflocke – der Blog Simone von zimtkringelSylvia von Brotwein Tamara von Cakes, Cookies and more Tina von […]

  4. […] Ilka von Was machst du eigentlich so?! | Sylvia von Brotwein | Geri von Lecker mit Geri | Nora von Haferflocke – der Blog | Simone von […]

  5. […] Sweet Bakery || Ilka von Was machst du eigentlich so?! || Geri von Lecker mit Geri || Nora von Haferflocke – der Blog | Simone von […]

  6. […] BakeryIlka von Was machst du eigentlich so?!Sylvia von BrotweinGeri von Lecker mit GeriNora von Haferflocke – der BlogSimone von […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating