Vegane Cookie-Tarte mit Kaffeecreme und Kirschen

Cookie-Tarte mit Kaffeecreme und Kirschen

Hallo, Grüezi und Helau! Falls du dich nicht mehr an mich erinnerst, lieber Leser, ich bin Nora und betreibe eigentlich diesen Blog. Warum eigentlich? Weil es hier längere Zeit ziemlich still war. Kennt ihr das? Ihr habt ein Hobby, mehr noch, eine Leidenschaft und wo an einem Tag noch 1000 Ideen und völliger Enthusiasmus waren, herrscht am nächsten Tag plötzlich gähnende Leere. Und am übernächsten Tag. Und an dem darauf. Und ehe ihr euch verseht, sind fast zwei Jahre ins Land gezogen und wenn ich das jetzt so schwarz auf weiß lese, ist das schon erschreckend. Irgendwann kommt dann der Gedanke „Eigentlich müsste ich mal wieder…“ Aber dann sind da diese Bedenken und eigentlich will man ja auch alles ganz anders machen, nur bräuchte man dafür einfach mehr Zeit. Aber wie lautet die Devise beim Bloggen? Einfach machen! Und auf dem Weg dann jeden Tipp, jede Idee und jede Verbesserung mitnehmen. Vielleicht hat der ein oder andere von euch ähnliche Gedanken, der gerne einen Blog starten möchte und da ist die Hürde ja bekanntlich am höchsten.   

Aber ich gebe zu, dieser Umstand kam auch nicht ganz so aus dem Nichts. Mich hat das Projekt Mama zwischenzeitlich beschäftigt und wohl auch noch mehr als vorher angenommen. Ich dachte immer, dass ich richtig durchstarte, wenn ich dann in Elternzeit bin, aber auf diesen Gedanken kommt man vermutlich auch nur als Noch-nicht-Mama 😀 Vielleicht war mein Kopf auch einfach nur eine gewisse Zeit im Schwebezustand und mit Ende der Elternzeit wurde auch die Blog-Blockade gelockert.  

Also, hier sind wir nun und was gibt es zum Wiedereinstand?  

Eine Vegane Cookie-Tarte mit Kaffeecreme und Kirschen. Lasst euch das mal im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zergehen! Ein knuspriger, mit Schokostückchen durchzogener Boden, darauf ein cremiger Wachmacher, getoppt von allerfeinstem Kirschkompott. Eine Mahlzeit also, die keinen Wunsch offen lässt und ja, es ist durchaus möglich hier zu verargumentieren dieses Schmankerl bereits zum Frühstück zu kredenzen. Wenn ich daran denke, läuft mir wieder das Wasser im Mund zusammen, aber während ich diese Zeilen schreibe, ist auch der kleinste Krümel schon restlos verputzt. Hey, ich nehme es mit der Recherche eben ganz genau 😉 Damit ihr noch länger davon etwas habt, hätte ich da ein paar Ideen: Ihr kocht einfach die doppelte Menge Kirschkompott und lasst euch den Rest mit Joghurt oder Porridge schmecken. Im Kühlschrank hält sich das Kompott nämlich auch ohne die Zugabe von Zucker ein paar Tage (5 hat es bei mir durchgehalten, dann war alles aufgefuttert…). Und vom Boden könntet ihr auch die doppelte Menge zubereiten und die Hälfte dann gemäß ihrer ursprünglichen Idee zu Cookies verbacken. Back to the roots quasi!  

So, da ihr nun vermutlich eh schon unruhig auf dem Stuhl, Sofa oder was auch immer hin und her rutscht, will ich euch auf dem Weg zur Küche nicht länger aufhalten und euch noch schnell einen allerfeinsten Appetit wünschen!  

Rezept

Für den Cookie-Boden

  • 200g Vollkornmehl
  • 50 g feine Haferflocken
  • 1 EL Stärke
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Leinsamen
  • 120 g Rohrohrzucker
  • 70 g Kokosöl
  • 70 g Apfelmus
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 50 g vegane Chocolate Chips

Eine Tarte- oder Springform mit Backpapier auslegen. Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 1 EL Leinsamen mit 3 EL Wasser vermischen und einige Minuten beiseite stellen. Vollkornmehl, Haferflocken, Stärke, Natron, Salz, Rohrohrzucker, Kokosöl, Apfelmus, Vanilleextrakt, Chocolate Chips und die Leinsamenmischung mit den Händen verkneten und in der Form zu einem Boden mit einem kleinen Rand andrücken. Im Ofen 15 Minuten backen, dann abkühlen lassen.

Für die Kaffee-Creme

  • 100 g Cashewkerne
  • Agar Agar (Menge nach Packungsangabe, hier sind alle anders)
  • 150 ml Kaffee
  • 400 g Sojajoghurt
  • 1 TL Kakaopulver
  • 60 g Ahornsirup

Cashewkerne mit heißem Wasser übergießen und 1 Stunde stehen lassen. Agar-Agar mit Kaffee aufkochen und unter Rühren 2 Minuten kochen lassen. Sojajoghurt, abgetropfte Cashewkerne, Kakaopulver und Ahornsirup in einen Mixer geben und die Masse cremig pürieren. Kaffee-Mischung dazugeben und erneut gut durchmixen. Auf den abgekühlten Cookie-Boden geben und im Kühlschrank einige Stunden festwerden und durchkühlen lassen.

Für das Kirschkompott

  • 500 g Kirschen
  • 250 ml Roter Saft (z.B. Traube oder Kirsch)
  • 2 TL Speisestärke

Kirschen waschen, halbieren und entsteinen. Saft in einem Topf erhitzen. Speisestärke mit etwas Wasser glatt rühren, in den Saft rühren, aufkochen und ca. 1 Minute unter Rühren kochen lassen. Dann die Kirschen unterrühren und abkühlen lassen. Zur Cookie-Tarte geben.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.