Go Back

Solothurner Brot mit Sonnenblumenkernen

Ein saftiges und trotzdem großporiges Brot mit kräftiger mehliger Kruste und Sonnenblumenkernen.
5 from 4 votes

Zutaten
  

Sauerteig

  • 80 g Weizenmehl Type 1050
  • 80 g Wasser Temperatur: 30 Grad
  • 10 g Sauerteig-Anstellgut alternativ 1 g Frischhefe

Quellstück

  • 75 g Sonnenblumenkerne
  • 40 g kochendes Wasser

Hauptteig

  • Vorteig
  • 350 g kaltes Wasser evtl. mit etwas weniger anfangen
  • 470 g Weizenmehl Type 1050
  • 11 g Hefe
  • 11 g Salz

Anleitungen
 

Sauerteig

  • Für den Vorteig das Sauerteig-Anstellgut mit dem Wasser mischen und dann das Mehl unterrühren. Bei Zimmertemperatur 8-12 Stunden gehen lassen. Bei mir waren es sogar 16 Stunden und das war kein Problem.

Quellstück

  • Sonnenblumenkerne goldbraun rösten und mit kochendem Wasser übergießen. Abgedeckt bis zum nächsten Tag stehen lassen.

Hauptteig

  • Alle Zutaten, bis auf das Quellstück, in eine Schüssel geben. In der Küchenmaschine 3-4 Minuten auf kleinster Stufe kneten, dann weitere 8-10 Minuten auf Stufe 2. Die Sonnenblumenkerne abtropfen lassen und zum Teig geben, dann unterkneten.
  • Eine rechteckige Form einölen und den Teig hereingeben. Abgedeckt 60-90 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen. Nach 30 und 60 Minuten den Teig dehnen und falten, also mit feuchten Händen nacheinander an jeder Seite den Teig nehmen und über den Teig ziehen.
  • Den Teig vorsichtig auf eine gut bemehlte Arbeitsplatte stürzen und vorsichtig länglich rund formen. Ich habe den Teig dann in einem bemehlten Gärkorb noch einmal 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  • Den Ofen inklusive Blech auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig vorsichtig auf das Blech stürzen und 15 Minuten mit Dampf backen. Dann den Dampf ablassen und die Temperatur auf 180 Grad reduzieren. Bei mir war das Brot nach weiteren 20 Minuten fertig, beim Originalrezept werden 30-40 Minuten angegeben. Am besten kontrolliert ihr zwischendurch die Kerntempertur. Bei ca. 95 Grad ist das Brot fertig.

Notizen

Nach einem Originalrezept von Marcel Paa "Einfach backen".